Im Gespräch die Probleme erkennen

Wie groß die Bedeutung des „Sehens“ im Alltag ist, wird man erst in dem Moment ermessen können, wenn diese Fähigkeiten plötzlich erheblich eingeschränkt sind. Der Einkauf von Obst und Gemüse im Supermarkt wird schwierig, wenn man die Zahlen auf der Waage nicht mehr erkennen kann. Das Lesen der Kontoauszüge der Bank gestaltet sich schwierig, eine Kontrolle von Rechnungen des Telekommunikationsanbieters ist dann fast unmöglich. Das Kochen nach einem Rezept ist nicht mehr ohne Weiteres möglich, die Auswahl einer Fernsehsendung über die Programmzeitschrift wird zum Problem. Und wie sollten Menschen mit stark eingeschränkter Sehfähigkeit die Beipackzettel von Medikamenten entziffern können oder ein Mindesthaltbarkeitsdatum auf einer Verpackung eines Lebensmittels kontrollieren?
Und hier beginnt die Arbeit der bestens ausgebildeten Augenoptiker bei Schwieren-Optik. Im Gespräch wird geklärt, in welchen Bereichen des Alltags die Einschränkungen der Sehfähigkeit am meisten stört und gemeinsam mit den Kunden wird individuell probiert, welche optischen Hilfsmittel hier zu einer Verbesserung führen.
Dabei geht es neben der Verbesserung der Lesefähigkeit meist auch um mehr Sicherheit im Straßenverkehr – ob als Autofahrer bei ausreichenden Sehfähigkeiten oder auch als Fußgänger – und um ein Plus an Lebensqualität zum Beispiel durch die Möglichkeit weiterhin den Fernseher nutzen zu können.

Unterstützung bei Fragen der Kostenerstattung

Die Kosten für Hilfsmittel, die Menschen mit erheblichen Einschränkungen der Sehfähigkeit zur besseren Bewältigung ihres Alltags benötigen, werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Aber natürlich muss hier immer wieder genau abgestimmt werden, ob die Kosten für ein bestimmtes Hilfsmittel vollständig übernommen werden, ob nur ein Zuschuss gezahlt wird oder ob im Einzelfall die Kostenübernahme durch eine Krankenkasse eher problematisch ist. Bei der Klärung dieser Fragen unterstützt das Team von Schwieren-Optik die Kunden gerne.
Dies geschieht meist in enger Abstimmung mit dem behandelnden Augenarzt. Schwieren-Optik bemüht sich immer frühzeitig im Kontakt mit den Ärzten und den Krankenkassen eine sachgemäße und sinnvolle Versorgung der Kunden mit Hilfsmitteln sicherzustellen. Dazu gehört natürlich auch, dass gemeinsam mit den Kunden der notwendige Schriftverkehr mit den Krankenkassen entsprechend aufbereitet wird.