Die Unbreakable Brillen – Neue Modelle bei Schwieren Optik

„Man muss die Unbreakable-Brillen von gloryfy einfach einmal in die Hände genommen und in alle Richtungen verdreht, gequetscht und gezerrt haben. Spätestens dann versteht man, worin die Einzigartigkeit dieser Brillen liegt“, beschreibt Optikermeisterin Ilka Lehmler den faszinierenden gloryfy-Effekt. Seit 2004 tüftelte der Österreicher Christoph Egger an der Entwicklung einer Brille aus unkaputtbarem Material. Vor allem die Augenverletzungen eines Freundes beim Skifahren waren Motor für seine Anstrengungen. Eine wesentliche Rolle spielt bei der Entwicklung der Brillen der sogenannte Non Breaking Flex Polymer, den Christoph Egger im eigenen Labor entwickelt hat und auf den er ein Patent hält. Aus diesem flexiblen, unzerbrechlichen Grundstoff sind sowohl die Gestelle, als auch die Brillen-Gläser der gloryfy-Brillen hergestellt.

„Durch mechanische Kräfte sind diese Brillen nicht zu zerstören. Das kann man gerne bei uns ausprobieren. Egal, ob man es mit den eigenen Händen, mit einem Hammer oder mit sonstigen Werkzeugen versucht – die gloryfy-Brillen federn immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Ein wirklich faszinierendes Phänomen. Lediglich ein Zerkratzen der Gläser – wie bei anderen Brillen auch – lässt sich durch das eingesetzte Material nicht verhindern. Aber Brillen, die nicht zerbrechen können, stellen natürlich einen perfekten Schutz für die Augen dar, vor allem beim Sport“, merkt Gerd Schwieren, Inhaber von Schwieren Optik an. Dabei lassen sich die Brillengläser aus dem patentierten NBFX-Werkstoff auch so schleifen, dass Sehfehler ausgeglichen werden. „Bis hin zur Gleitsichtbrille können alle Sehkorrekturen mit den gloryfy-Brillengläsern realisiert werden. Lediglich bei sehr hohen Stärken muss geprüft werden, ob die Dicke des Materials ausreichend ist.“

Immer mehr Menschen werden auf die außergewöhnlichen Möglichkeiten der gloryfy-Brillen aufmerksam. Darunter auch Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. „Ganz neu hat gloryfy in diesem Frühjahr eine Sonderedition auf den Markt gebracht, die in enger Kooperation mit Xavier Naidoo entstanden ist“, greift Ilka Lehmler das Thema auf. „Ganz bewusst hat man sich bei dieser Edition auf drei Sonnebrillen beschränkt, die in ihrer Formensprache den chilligen Groove der Musik von Xavier Naidoo aufgreifen und wiederspiegeln. Für mich persönlich ist dabei die Gi3 Navigator, die wir hier auch abgebildet haben, am besten gelungen. Die Formgebung der Brille, die an die klassischen Pilotenbrillen erinnert, mit ihren abgerundeten Ecken aber gleichzeitig eine ganz eigenständige Formensprache ausprägt, wirkt für mich sehr authentisch. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Xavier Naidoo tatsächlich mit einer solchen Brille ein Konzert spielt.

Dies zeigt sich auch, wenn man auf der gloryfy-Internetseite die Hintergründe dieser Kooperation mit Xavier Naidoo noch einmal nachliest. Unter www.gloryfy.de finden sich Bilder, die Xavier Naidoo mit dieser neuen Brille zeigen. „Wir sind froh, dass wir die Brillen dieser Sonderedition bereits jetzt in unserem Geschäft vorrätig haben. Damit zählen wir zu den wenigen Fachgeschäften in Deutschland, die pünktlich zum Verkaufsstart dieser Sonnenbrillen ihren Kunden die von Xavier gestalteten Modelle anbieten können.“ Auch für diese neuen Sonnenbrillen gilt, dass man natürlich alle benötigten Sehstärken in die Gläser einschleifen kann. „Wer eine Sonnenbrille mit Korrektur-Gläsern benötigt, wird hier nicht enttäuscht. Gerne fertigen wir die entsprechenden Gläser pünktlich zum Start in das Frühjahr für Sie an!“

Neben den Sonnenbrillen der Sonderedition von Xavier Naidoo hat Schwieren Optik auch das Sortiment an Sportbrillen und optischen Brillen aus dem unbreakable-Material erheblich ergänzt. „Diese Entscheidung ist nur konsequent“, fasst Gerd Schwieren zusammen. „Die Kunden, die sich für eine gloryfy-Brille entschieden haben, sind ausnahmslos begeistert. Das Prinzip funktioniert, Nachteile gegenüber klassischen Brillen lassen sich kaum erkennen. Warum sollte man dann also dieses zukunftsweisende Material nicht auch für die im Alltag genutzte optische Brille und vor allem für die Sportbrille nutzen. Denn gerade beim Sport ist ja das Verletzungsrisiko relativ hoch.“

Aus diesem Grund hat gloryfy auch das Sortiment an Sportbrillen weiter ausgebaut. „Neben den Brillen und Goggles für den Ski-Sport in diesem unkaputtbaren Material gibt es nun auch Brillen für den Radsport, für den Motor-Sport und für Ballsportarten. Wir haben einige Modelle bei uns vorrätig, andere Brillen können wir für unsere Kunden zeitnah beschaffen.“ Dies gilt auch für die optischen Brillen. „Mit einer Vielzahl von modischen Brillen, die die aktuellen Trends der Brillenmode aufgreifen und weiterentwickeln, hat gloryfy in den letzten Jahren seine Kollektionen erheblich erweitert. Damit können wir ganz unterschiedliche Formen und Farben anbieten – jeweils mit dem tollen Effekt, dass die Brillen nicht zerbrechen können. Kein Bügel bricht ab, kein Glas bricht mehr, das Gestell bleibt immer in Bestform. Kommen Sie zu uns, probieren Sie einmal eine gloryfy-Brille aus und lassen Sie sich begeistern.“